Tel. 089 26011788 info@uwefreund.com
DE | EN | FR               Alle Seminare | Alle Termine | Quizzes

Test/Quiz: Potenzialanalyse Zeitmanagement und Arbeitsorganisation – häufige Fehler kennen und vermeiden

360-Grad-Potenzialanalyse zu Zeitmanagement und Arbeitsorganisation

Wie gut sind Sie im Zeitmanagement?

Mit nur acht Kernstrategien können Sie Ihr Arbeits- und Lebensumfeld effizient organisieren und persönliche Zufriedenheit erreichen. Finden Sie heraus, um wie viel besser Sie beim Zeitmanagement werden können - mir dem kostenlos 4-Minuten-Test:

Ihr persönliches Ergebnis wird direkt am Ende des Tests angezeigt, und Sie können Ihre Auswertung auch zusätzlich per E-Mail erhalten.

 

 2%

1. Ich versuche, mir alle Aufgaben zu merken, anstatt sie zu notieren.

2. Ich bin auch in meiner Freizeit und im Urlaub immer für meine Kollegen telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

3. Ich plane meinen Tag nicht nach meiner Leistungskurve und meiner Störkurve.

4. Auf meinem Schreibtisch liegen immer Stapel mit Papieren unterschiedlicher Art/Kategorie.

5. Mir ist nicht klar, was ich konkret in den nächsten Monaten oder Jahren erreichen möchte. Meine Ziele sind nicht klar definiert.

6. Meine Besprechungen haben keine Agenda, sondern werden spontan gelenkt. Sie überschreiten die vorgesehene Zeit.

7. Ich bearbeite die kürzest dauernden Vorgänge jeweils zuerst.

8. Ich werfe ungern etwas weg. Wenn ich heute etwas wegwerfe, kommt morgen jemand und braucht es.

9. Ich kann mich schlecht länger konzentrieren.

10. Zum Notieren, z. B. während eines Telefonats, nehme ich der Schnelligkeit halber immer irgendein Blatt her, das gerade herumliegt.

11. In meinem Umfeld gibt es keine konkrete Regelung über die Kommunikation während geschäftlich bedingter Abwesenheitsphasen.

12. Ich lasse mich leicht ablenken.

13. Die Kopien aller E-Mails, die ich jemals verschickt habe, behalte ich im Ordner „Gesendete Nachrichten“.

14. Ich habe keine regelmäßige Rückspracherunde mit meiner Führungskraft bzw. mit meinen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern.

15. Ich setze meine Prioritäten je nach Situation rein nach Gefühl.

16. Ich nutze keine elektronische Aufgaben-Funktion, wie sie z. B. Microsoft Outlook oder Lotus Notes bietet.

17. Ich habe keine konkret definierte Übersicht meiner Aufgaben und weiß nicht genau, wie viel Zeit ich dafür pro Woche bzw. pro Monat verwende.

18. Ich beiße mich an Themen fest, die gar nicht meine Aufgabe sind.

19. Ich arbeite erst mal den weniger wichtigen Kleinkram ab, damit ich dann die wirklich wichtigen Punkte bearbeiten kann.

20. In meinem Umfeld gibt es keine konkrete und verlässliche Vertretungsregelung.

21. Unangenehme Aufgaben schiebe ich so lange wie möglich auf.

22. Meine Zeitpläne und Fristen kann ich nur unter großem Stress und mit viel Druck zum Schluss einhalten.

23. Meine Telefongespräche sind häufig länger als nötig.

24. Ich vergesse immer mal wieder wichtige Aufgaben.

25. Jeder Tag läuft völlig anders ab. Auch für bestimmte wiederholende Aufgaben habe ich keine festen Zeiten reserviert.

26. Ich muss nach Papierunterlagen suchen.

27. Es gibt keine Zeit des Tages, zu der ich mindestens 30 bis 45 Minuten lang ungestört arbeiten kann.

28. Ich mache Notizen auf Post-its, die ich auch um meinen Bildschirm herum klebe.

29. Ich habe einen Stiftköcher, in dem neben zahlreichen Stiften auch alles an Kleinkram liegt, das ich nicht zuordnen kann, d. h. Büroklammern, Münzen usw.

30. Es fällt mir schwer, Aufgaben zu delegieren.

31. Ich stelle keinen Wochen- oder Monatsplan auf.

32. Ich unterschätze den Erledigungsaufwand von Aufgaben.

33. In meinem Arbeitsumfeld gibt es durch mangelnde oder fehlende Informationen häufig Mehraufwände sowie Missverständnisse und Reibereien.

34. Auch Unterlagen für Aufgaben, die erst in den nächsten Tagen oder Wochen bearbeitet werden, behalte ich auf meinem Schreibtisch.

35. Vorgänge „wandern“ über meinen Schreibtisch, d. h. ich entscheide nicht sofort, was damit geschehen soll.

36. Während ich eine Telefonnummer wähle, schaue ich parallel mal schnell in meine E-Mails.

37. Ich habe mehr als 4 Ablagekörbe auf meinem Schreibtisch.

38. Ich habe keine klare Auflistung der Aufgaben, die zu meinem Tätigkeitsgebiet gehören. Ich fühle mich grundsätzlich für alles zuständig.

39. Ich weiß nicht, zu welcher Zeit ich komplexe Aufgaben besonders gut konzentriert bearbeiten kann.

40. In meinem E-Mail-Eingang liegen alle E-Mails, die ich in den letzten Monaten oder jemals erhalten habe.

41. Wenn ich mal richtig Zeit habe, organisiere ich alles ordentlich.

42. Meine Ablagekörbe sind zum Teil nicht beschriftet oder mindestens einer ist mit „Sonstiges“ oder „Allgemeines“ bezeichnet. Den nutze ich für alles, bei dem ich gerade nicht weiß, wo ich es hinlegen soll.

43. Es kommen immer wieder spontane, ungeplante Aufgaben und „Notfälle“ von außen auf mich zu, die ich sofort bearbeiten muss.

44. In meinem Umfeld gibt es keine klaren Regelungen für Ablagen und Dateibenennungen.

45. Es fällt mir schwer, „Nein“ sagen.

46. Für meine Führungskraft ist nicht transparent, wie viel Aufgaben und Tätigkeiten ich aktuell bearbeite und wie viel Kapazität ich noch habe.

47. Ich suche Arbeitsmaterial, z. B. Stifte, Locher oder Klammergerät.

48. Ich habe keine Wiedervorlage für Aufgaben und zu verfolgenden Themen bzw. Tätigkeiten in der Zukunft.

49. Ich muss auf meinem Rechner nach Dateien suchen oder erstelle manchmal Dateien neu, die ich nicht mehr finden konnte.

50. (Falls Sie nicht in einem Einzelbüro arbeiten:) In meinem Großraumbüro kommt es häufig zu Störungen durch meine Kollegen.

51. Ich mache mir Notizen auf meiner Schreibtischunterlage, z. B. Telefonnummern. Bei vielen Notizen kann ich mich später nicht mehr erinnern, was ich konkret notiert bzw. gemeint habe.

52. Ich mache gern viele Dinge gleichzeitig, verzettele mich dabei aber.

53. Ich habe üblicherweise mehrere Word-Dateien, mehrere Excel-Dateien oder mehrere angefangene E-Mails gleichzeitig offen.

54. Ich plane meinen Tag nicht, weder morgens noch abends.

55. Sobald eine neue E-Mail eingeht, schaue ich es sofort an. Dabei hilft mir das Desktop-Benachrichtigungsfenster von Outlook, das auch gleich den Absender und den Betreff des E-Mails zeigt.


 

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, senden Sie mir bitte einfach eine E-Mail an info@uwefreund.com .

< Zur Übersicht aller Tests und Quizzes.

uwe freund seminare
Kommunikationstraining | Seminare
Textoptimierung | Beratung

zentrale Postanschrift:
Eduard-Schmid-Straße 29
81541 München | Germany

Tel. 089 26011788
Mobil 0172 8507764
Fax 089 26011789

Web www.uwefreund.com
E-Mail info@uwefreund.com
Blog www.fraguwe.de

© 2019 uwe freund communications | uwe freund seminare | www.uwefreund.com