089 26011788 | info@uwefreund.com

Gendern: richtiges Gendering - Mitarbeiter*innen oder Mitarbeitende?

Gendern: richtiges Gendering - Mitarbeiter*innen oder Mitarbeitende?
23. Januar 2023 Uwe Freund

Richtig gendern: Geschlechtsneutral formulieren in E-Mails und Briefen

MitarbeiterInnen, Mitarbeiter*innen, Mitarbeiter_innen, Mitarbeiter:innen, Mitarbeitende oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

loader-icon

Offene Seminare in kleinen Gruppen von 1 bis 8 Personen:

Informationen anfordern  Anmelden

Texte sollen alle Geschlechter berücksichtigen. Gleichzeitig sollen Texte aber auch korrekt und flüssig lesbar sein. Das ist geht auch ohne Gender-Stern und Gender-Gap möglich.

Variante 1: Freundlich, lesbar und auf zwei Geschlechter hin ausgerichtet

Wenn Sie nur auf zwei Geschlechter hin ausrichten, nennen Sie einfach beide – zumindest beim ersten Mal im Text:

  • Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
  • Liebe Kundinnen und Kunden,

Die weibliche Form wird meistens als erste genannt.

Variante 2: Gender-Stern, Gender-Gap (gap = Lücke), Gender-Doppelpunkt

Immer stärker genutzt werden Gender-Stern, Gender-Gap (gap = Lücke) mit Unterstrich und Gender-Doppelpunkt. Alle drei Zeichen können als kurze Pause gesprochen werden und sind unter dieser Voraussetzung auch in Briefen und E-Mails einsetzbar:

  • Liebe Mitarbeiter*innen,
  • Liebe Mitarbeiter_innen,       (der Gap wird durch den Unterstrich dargestellt)
  • Liebe Mitarbeiter:innen,

Der Gender-Stern ist die derzeit gängigste Variante. Welche sich auf die Dauer durchsetzen wird, ist noch nicht abzusehen. Eine behördliche oder andere Vorgabe dazu gibt es nicht.

Variante 3: Unpersönliche Formulierungen

Auch wenn Sie unpersönliche Formulierungen eigentlich heute vermeiden sollten: Sie werden heute auch oft als Möglichkeit zum genderneutralen Schreiben genutzt:

  • Liebes Team,
  • Guten Tag, liebes Service-Team,
  • Liebes Kollegium,
  • Hallo zusammen,
  • Liebe alle,       (als Übersetzung des englischen “Dear all”)

Variante 4: Geschlechtsneutrale Umschreibungen sowie “Personen” und “Persönlichkeiten”

Die Umschreibungen mit “Personen” wie bei

  • Sehr geehrte mitarbeitende Personen,
  • Liebe im Unternehmen beschäftigte Personen,

klingen sehr nach Amt oder Behörde – haben allerdings den Vorteil, dass auch die Geschlechtsoption “divers” einschlossen ist.

  • Sehr geehrte Mitarbeitende,
  • Liebe Teilnehmende,
  • Sehr geehrte Nutzende unser Produkte,
  • Liebe User,

schließt ebenfalls alle drei Geschlechtsoptionen ein, ist aber für viele Leser in Deutschland und Österreich noch sehr gewöhnungsbedürftig. In der Schweiz sind Begriffe wie “Studierende” oder “Studierendenvertretung” schon lange gängig.

In einem Beispiel schlägt die DIN 5008 vor:

  • Sehr geehrte Persönlichkeiten,

Achtung: Altbackene Formulierungen vermeiden

Einige Ämter und Körperschaften verwenden etwas altbacken , die Sie vermeiden sollten:

  • „Liebe MitarbeiterInnen“
  • „Sehr geehrte Mitarbeiter/innen“ ist ebenfalls nicht sprechbar und auch noch falsch – wenigstens korrekt wäre „Mitarbeiter/-innen“.

Kommunikationstrainer Uwe Freund

Autor: Uwe Freund unterstützt Unternehmen als Kommunikationstrainer, Speaker, Coach und Berater für Korrespondenz und Beschwerdemanagement per Brief, E-Mail, Live-Chat sowie Zeitmanagement, Telefondialog und Präsentation. Er berät Unternehmen im deutschsprachigen Raum bei der Neugestaltung der schriftlichen und mündlichen Kommunikation.

Expertentipps kostenlos: Newsletter bestellen

Nächste Seminar-Termine: Schreibstil-Update – Korrespondenztraining für Briefe und E-Mails – E-Mail-Training

Teilnahme-Gebühr pro Person: 580,00 Euro zzgl. MwSt. (690,20 Euro inkl. MwSt.)

Informationen anfordern  Anmelden

Bild klicken zum Durchblättern

Unterlagen/E-Book zum Seminar: Korrespondenztraining für moderne, wirkungsvolle E-Mails und Briefe

Seminare: Korrespondenztraining: E-Mails & Briefe | E-Mail-Seminar: Moderne, effiziente E-Mails | Beschwerden wertschätzend beantworten Workshop: Korrespondenzseminar intensiv

Inhalt

Im eBook und Buch “Moderne E-Mails und Briefe”  sehen Sie, wie zeitgemäße und wirkungsvolle Briefe und E-Mails heute aussehen: klar gestaltet und präzise formuliert. Sie sind empfängerorientiert, leicht verständlich und frei von verstaubten Floskeln und Kanzleiausdrücken.

Das Schreibstil-Update gibt viele Praxistipps für professionelle, wirkungsvolle E-Mails und Briefe. Im Übungsteil des Korrespondenztrainings setzen Sie das neu Erlernte direkt um:

  • Was macht heute ein gutes Schreiben als E-Mail oder Brief aus?
  • Welche Regeln von früher gelten nicht mehr, und welche Formulierungen verwenden Sie stattdessen?
  • Welche DIN-Normen gelten, und wie sieht es mit Rechtschreibung und Kommasetzung aus?

Bild klicken zum Durchblättern

Unterlagen/E-Book zum Seminar: “Modern und korrekt schreiben – DIN 5008, Rechtschreibung, Kommasetzung”

Inhalte

Wenn Sie sicher bei den Regeln von DIN 5008, Rechtschreibung und Kommasetzung sind, dann verfassen Sie Texte, die ansprechend aussehen, und können leichter und schneller schreiben. Ihre Texte werden leichter und schneller vom Leser erfasst.

Die neue DIN 5008:2020 wurde im Vergleich zur Vorgängerversion aus dem Jahr 2011 von 70 auf 122 Seiten erweitert. Sie enthält viele kleine und größere Änderungen sowie mit neuen Bereichen wie zur Dateibenennung und für Präsentationen.

Mit der neuen Rechtschreibung sind viele heute nicht mehr nachvollziehbare Ausnahmen entfallen. Das gilt vor allem für die Kommasetzung, bei der es heute nur noch sieben statt früher 42 Regeln zu beachten gibt. Und auch bei zusammengesetzten Verben wie „zurückschicken“ oder „Rad fahren“ können Sie mir nur einer Regel schon 98 % Trefferquote erzielen.

Ihr individuelles Angebot für Ihre firmeninternen Schulungen und Workshops in kleinen oder großen Gruppen