089 26011788 | info@uwefreund.com

Brauchen mit "zu"? "Du brauchst das nicht (zu) machen"?

Brauchen mit "zu"? "Du brauchst das nicht (zu) machen"?
21. Januar 2023 Uwe Freund

Heißt es: Du brauchst das nicht machen oder du brauchst das nicht zu machen?

“Du brauchst das nicht machen” oder “Du brauchst das nicht zu machen”?

loader-icon

Offene Seminare in kleinen Gruppen von 1 bis 8 Personen:

Informationen anfordern  Anmelden

Umgangssprachlich wird in einigen Regionen des deutschen Sprachraums gern die falsche Variante verwendet: “Du brachst das nicht machen”. Richtig ist jedoch:

  • Du brauchst es nicht zu machen.
  • Da brauchst du mich nicht zu fragen.

Die Merkregel lautet:

  • Das Verb “brauchen” mit Infinitiv wird immer mit “zu” verwendet. Oder: Wer “brauchen” ohne “zu” gebraucht, braucht “brauchen” gar nicht zu gebrauchen“. 😉

Wie wird das Verb “brauchen” im Deutschen richtig verwendet?

Häufig wird “brauchen” mit einem Infinitiv mit “zu” kombiniert, um eine Notwendigkeit auszudrücken:

  • “Du brauchst nicht zu warten.”
  • “Du brauchst das nicht zu lesen.”

Eine bejahende Form wie “Du brauchst zu warten” oder “Du brauchst warten” gibt hier s nicht. Stattdessen wird hier “müssen” verwendet: “Du musst warten”.

“Brauchen” kann auch mit einem direkten Objekt, also einem Akkusativ verwendet werden, um auszudrücken, dass etwas benötigt wird: “Ich brauche eine Tasse Kaffee.”

  • “Ich brauche einen neue Hose.”
  • “Sie brauchen einen neuen Ausweis.”
  • “Der Mensch braucht Luft zum Leben.”

In der weniger formellen, oft umgangssprachlichen Verwendung kann “brauchen” auch alleine stehen:

  • “Ich brauche noch fünf Minuten.”
  • “Der Kuchen braucht noch eine halbe Stunde.”
  • “Hier braucht es Durchhaltevermögen.”

“Brauchen” kann auch reflexiv verwendet werden, um zu verdeutlichen, dass sich das Bedürfnis auf die handelnde Person selbst bezieht:

  • “Ich brauche mich nicht zu rechtfertigen.”
  • “Du brauchst die Aufgaben nicht zu machen.”

Statt “brauchen” wird in der gehobenen Sprache eher “müssen” verwendet: “Ich muss mich nicht rechtfertigen”, “Ich muss mir das nicht gefallen lassen”.

 

 

Kommunikationstrainer Uwe Freund

Autor: Uwe Freund unterstützt Unternehmen als Kommunikationstrainer, Speaker, Coach und Berater für Korrespondenz und Beschwerdemanagement per Brief, E-Mail, Live-Chat sowie Zeitmanagement, Telefondialog und Präsentation. Er berät Unternehmen im deutschsprachigen Raum bei der Neugestaltung der schriftlichen und mündlichen Kommunikation.

Expertentipps kostenlos: Newsletter bestellen

Nächste Seminar-Termine: Schreibstil-Update – Korrespondenztraining für Briefe und E-Mails – E-Mail-Training

Teilnahme-Gebühr pro Person: 580,00 Euro zzgl. MwSt. (690,20 Euro inkl. MwSt.)

Informationen anfordern  Anmelden

Bild klicken zum Durchblättern

Unterlagen/E-Book zum Seminar: Korrespondenztraining für moderne, wirkungsvolle E-Mails und Briefe

Seminare: Korrespondenztraining: E-Mails & Briefe | E-Mail-Seminar: Moderne, effiziente E-Mails | Beschwerden wertschätzend beantworten Workshop: Korrespondenzseminar intensiv

Inhalt

Im eBook und Buch “Moderne E-Mails und Briefe”  sehen Sie, wie zeitgemäße und wirkungsvolle Briefe und E-Mails heute aussehen: klar gestaltet und präzise formuliert. Sie sind empfängerorientiert, leicht verständlich und frei von verstaubten Floskeln und Kanzleiausdrücken.

Das Schreibstil-Update gibt viele Praxistipps für professionelle, wirkungsvolle E-Mails und Briefe. Im Übungsteil des Korrespondenztrainings setzen Sie das neu Erlernte direkt um:

  • Was macht heute ein gutes Schreiben als E-Mail oder Brief aus?
  • Welche Regeln von früher gelten nicht mehr, und welche Formulierungen verwenden Sie stattdessen?
  • Welche DIN-Normen gelten, und wie sieht es mit Rechtschreibung und Kommasetzung aus?

Bild klicken zum Durchblättern

Unterlagen/E-Book zum Seminar: “Modern und korrekt schreiben – DIN 5008, Rechtschreibung, Kommasetzung”

Inhalte

Wenn Sie sicher bei den Regeln von DIN 5008, Rechtschreibung und Kommasetzung sind, dann verfassen Sie Texte, die ansprechend aussehen, und können leichter und schneller schreiben. Ihre Texte werden leichter und schneller vom Leser erfasst.

Die neue DIN 5008:2020 wurde im Vergleich zur Vorgängerversion aus dem Jahr 2011 von 70 auf 122 Seiten erweitert. Sie enthält viele kleine und größere Änderungen sowie mit neuen Bereichen wie zur Dateibenennung und für Präsentationen.

Mit der neuen Rechtschreibung sind viele heute nicht mehr nachvollziehbare Ausnahmen entfallen. Das gilt vor allem für die Kommasetzung, bei der es heute nur noch sieben statt früher 42 Regeln zu beachten gibt. Und auch bei zusammengesetzten Verben wie „zurückschicken“ oder „Rad fahren“ können Sie mir nur einer Regel schon 98 % Trefferquote erzielen.

Ihr individuelles Angebot für Ihre firmeninternen Schulungen und Workshops in kleinen oder großen Gruppen