Logo uwe freund seminare & communications

Professionelle Briefe und E-Mails: Veraltete Bürosprache wirkt unsympathisch

Kurz, klar und strukturiert: Warum es für Bewerber und Unternehmen immer wichtiger wird, sich durch gute Kommunikation abzuheben

Gute Kommunikation ist heute eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale auf dem Arbeitsmarkt  und in Unternehmen. Wer gut kommunizieren kann, wird besser wahrgenommen und akzeptiert. Und er ist erfolgreicher im Kontakt mit Kunden, Partnern, Kollegen und Vorgesetzten. Ein Aufstieg in Unternehmen ist ohne gezielte Kommunikation nicht möglich. Deshalb fragen auch Bewerber immer öfter schon im Bewerbungsgespräch nach Bildungsangeboten, gerade für Kommunikation.

[/spb_text_block] [spb_image image=“17128″ image_size=“full“ frame=“noframe“ caption_pos=“hover“ remove_rounded=“yes“ fullwidth=“no“ overflow_mode=“none“ link_target=“_self“ lightbox=“yes“ intro_animation=“fade-in“ animation_delay=“200″ width=“1/1″ el_position=“first last“][/spb_image] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Alle großen Unternehmen wollen zielgerichtet kommunizieren. Für die professionelle Kommunikation gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Studien zur Lesbarkeit von Texten sowie von Erkenntnissen aus dem Marketing von Unternehmen. Im Kundenkontakt ist es natürlich besonders wichtig und recht leicht zu ermitteln, welche Formulierungen besser oder schlechter wirken.

Und hier zeigt sich: Formelles, Verschachteltes und Bürosprache der 1950er bis 1990er Jahre wirken heute einfach unsympathisch. Schreiben mit falschen Formulierungen wie „anliegend erhalten Sie“, mit unterwürfigen wie „Für Rückfragen stehen wir Ihnen zur Verfügung“ oder mit unsinnigen wie „wir verbleiben“ wirken heute nicht mehr zeitgemäß.

>> Weiterlesen als PDF